Giftige Schlangen in Thailand – worauf man achten sollte

Giftige Schlangen in Thailand
Giftige Schlangen in Thailand

Giftige Schlangen in Thailand

► In Thailand gibt es sehr viele Schlangen, die meisten davon sind allerdings ungiftig.

Giftige Schlangen in Thailand:

Thai Giftschlangen mit Blutgift (Hämotoxin )

Folgende Giftschlangen kommen in Nordostthailand vor.

  • Gebänderter Krait
  • Kettenviper
  • Malayische Mokassinotter
  • Weißlippen-Bambusotter

Das Schlangengift ist ein Blutgift, das innere Blutungen an Organen verursacht

Thai Giftschlangen mit Nervengift (Neurotoxin)

  • Kobras: Eine typische Schlange in Thailand ist die Kobra, die mehrere Meter lang werden kann. Sie ernährt sich überwiegend von anderen Schlangen. Sie kann auch mehrfach zubeißen. Schon ein Biss kann tödlich sein.
    Monokelkobra (Ngu Hau Mo) | งูเห่าหม้อ
  • Siamesische Speikobra (Ngu Hau Pleuk) | งูเห่าพ่นพิษสยาม: Speikobras sind in Thailand selten aber trotzdem eine Gefahr. Sie werden zwischen 1,2 m und 1,6 m lang. Die Farbe variiert zwischen grau-braun-schwarz mit weißen flecken oder Streifen. Sie versucht vor einem Angriff zuerst das Opfer erblinden zu lassen und speit ihr Kobragift bis zu 3 Meter weit in Richtung Augen. Dann beisst sie zu.
  • Sumatra Speikobra (Ngu How Tong pon pit) | งูเห่าพ่นพิษสีทอง
  • Malaysische Krait

Verhaltensweise bei Thailand Schlangen

Vorsorge-Tipp:
Wer durch dichtes Gestrüpp oder auf schmalen Wegen läuft, der sollte sich geräuschvoll bemerkbar machen. So haben die Schlangen Zeit schnell zu verschwinden. Beim Dschungeltrekking immer lange Hosen und feste Schuhe tragen
Begegnet man einer Schlange, dann sollte man versuchen sich ruhig zu entfernen. Keine hektischen Bewegungen machen.

Nachsorge-Tipp:
Ist man von einer Schlange gebissen worden, dann sollte man am betroffenen Arm oder am Bein mittels eines Bandes die Blutzufuhr abbinden. Dies allerdings nicht am Kopf oder Nacken.
Nicht jeder Schlangenbiss ist tödlich, aber man muss sofort und schnell handeln.
Das Gift der Speikobra muss man schnell und gründlich aus den Augen herauswaschen.

Im Krankenhaus:
Anschließend sollte man so schnell wie möglich ins nächste Krankenhaus gehen. Das Krankenhaus braucht eine möglichst genaue Beschreibung der Schlange um die richtige Behandlung starten zu können. Ist die Schlange getötet worden, dann nehmen sie die Schlange am besten in einem Beutel ins Krankenhaus mit.
In den den staatlichen thailändischen Krankenhäuser ist normalerweise immer das Antiserum für Schlangenbisse vorrätig.

Schlangenbisse, die wohl größte Gefahr beim Dschungeltrekking

Beim Dschungeltrekking in Thailand ist die Gefahr am größten von einer Giftschlange gebissen zu werden. Man sollte die Gefahr nicht unterschätzen und immer den Anweisungen der Tourguides folgen.
In der Regenzeit in Thailand ist es wahrscheinlicher Schlangen zu begegnen.

Todesfälle durch Schlangenbisse

In Thailand sind Todesfälle durch Schlangenbisse sehr selten geworden. Es werden pro Jahr ungefähr 1000 Personen gebissen. Nur rund 15 der gebissenen Personen sterben.
Trotzdem sollte man vor Schlangen immer aufpassen. Die allzu Mutigen werden am meisten gebissen.

Schlangenmytos in Thailand

In Thailand werden Schlangen als Nagas verehrt. Man glaubt dass die Nagas Schlangengottheiten am Grund von Gewässern wohnen und von dort aus die Wasserwege auf Seen und Flüssen beschützen.

Schlangen essen in Thailand

In Thailand werden Schlangen gerne gegessen und in der Thai Küche zu leckeren Gerichten zubereitet. Thais, die eine Schlange finden, töten diese und nehmen sie mit nach Hause um daraus Schlangensuppe oder gegrillte Schlange zu kochen.

Eine Bitte an Euch: Lasst auch giftige Schlangen in Thailand am Leben!!!

Zuletzt geändert ZA-01-2018

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*