Die Brücke am Kwai

River Kwai
Die Brücke am River Kwai

Thailand Reise zur Brücke am Kwai

► Kanchanaburi ist die Hauptstadt der Provinz Kanchanaburi und liegt inmitten von Wäldern und Hügeln. Die Provinz ist etwa 130 Kilometer nordwestlich von Bangkok der Zentralregion von Thailand und befindet sich am Zusammenfluss von Mae Khlong und Kwae Noi.

Die meisten Touristen reisen in die Provinz Kanchanaburi in den Stadtbezirk Amphoe Muang um die Brücke am Kwai zu sehen. Man sollte allerdings keine gewaltige Holz- oder Bambusbrücke erwarten.

Die Originalbrücke war zwar tatsächlich aus Holz, wurde allerdings im Krieg 1944 zerstört. Die neue Brücke hat eigentlich mit der Orginalbrücke nichts zu tun. Die heutige Brücke ist eine unscheinbare Eisenkonstruktion über den Fluss Kwae Yai (Thai: แม่น้ำแควใหญ่) weltbekannt unter dem Namen River Kwai.

Zug auf der Brücke am Kwai

Der Film „Die Brücke am Kwai“ aus dem Jahr 1957 machte die historische Brücke in Thailand weltberühmt. Heute ist sie ein Mahnmal für die Gräuel des Weltkriegs in Asien.

Geschichte der Brücke

Im Zweiten Weltkrieg in den Jahren 1942 bis 1943 mussten alliierte Kriegsgefangene aus den USA, Großbritannien, Niederlande, Australien, Indien, China und Thailand für die Japaner, die Besatzungsmacht von Thailand, eine Eisenbahnlinie unter unmenschlichsten Bedingungen durch den Dschungel bis nach Myanmar bauen. Es war ein gewaltiges Projekt an dem die Gefangenen und Zwangsarbeiter arbeiten mussten.

Unzählige der Arbeiter starben beim Bau der Eisenbahntrasse. Man schätzt, dass etwa 13.000 westliche Soldaten und 90.000 asiatische Zwangsarbeiter an Erschöpfung, an Geschwüren, durch Unfälle oder durch Dengue Fieber, Cholera oder Malaria im Dschungel starben.

Bahnlinie Brücke am Kwai

In der bergigen Landschaft mussten die Steine mit der bloßen Hand herausgebrochen werden. Eine der Bergschneisen ist der Hellfire Pass. Heute findet man dort allerdings nur noch ein kurzes Schienenstück, eine historischen Lore und einen Gedenkstein.

Gepeinigt von endlosem Hunger, fortwährend stechenden Moskitos, brütender schwüler Hitze schufteten sich die Zwangsarbeiter in den Bergen oder im Uferschlamm des Kwae Yai River zu Tode.
Die Gefangenen nannten die Eisenbahn deshalb auch „Death Railway“ (Todeseisenbahn).

Den Opfern gedenkt man im Gedenkmuseums JEATH, auf dem Friedhof JEATH bei Kanchanaburi und der Gedenkstätte Don-Rak.

Es wurde eine 415 Kilometer lange Eisenbahnstrecke gebaut. Der größte Teil der Eisenbahnstrecke ist mittlerweile demontiert oder im Khao Laem Stausee versunken.

Der Film "Die Brücke am Kwai"

Mit dem Zug von Bangkok zur Brücke am Kwai

Mit dem Zug von Bangkok ist die Brücke am Kwai gut zu erreichen. In Bangkok startet man am Bahnhof Thonburi im Stadtteil Bangkok Noi. Von dort geht es am Wochenende, jeweils morgens um 7:45 Uhr und nachmittags 13:55 Uhr ein Zug, der auch an der "River Kwai Bridge" Station macht.

Der Zug Nr. 257 und Zug Nr. 259 führt über folgende Stationen nach Kranchanaburi und zur River Kwai Brücke:

Bangkok Stadtteil Noi (Banhnhof Thonburi) – Talingchan – Salaya – Nakhon Pathom – Nong Pladook – Tha Rue Noi – Kanchanaburi – River Kwai Bridge – Wang Yen – Baan Kao – Thakilen – Tham Krasae – Wang Pho – Koe Mahamongkol – Endstation Nam Tok Sai Yok Noi (in offiziellen Fahrplänen nur Nam Tok genannt)

Es gibt nur 3. Klasse Tickets und man sitzt auf Holzbänken. Die Fahrt dauert ungefähr 3 Stunden und kostet 100 Baht. Nach Verlassen von Bangkok geht es vorbei an kleinen Dörfern, Reisfeldern, Papayabäumen und Bananen-Plantagen, Palmenhainen und Zuckerrohr. Man sieht Seen mit üppiger Lotusblumenvegetation und Wasserbüffeln. Nach der Station "Kanchanaburi" muss man dann an der nächsten Station "River Kwai Bridge" aussteigen.

Thailändische Bahnlinie

Wer weiterfahren möchte kann bis zur Station Nam Tok fahren, das ist dann weitere 2 Stunden Fahrt.
Höhepunkt der Reise hier ist die Fahrt über eine Holzbrücke das Wang-Po-Viadukt und der nahegelegene Sai Yok Noi Wasserfall.

Man kriecht dort mit der Bahn im Schritttempo über das Viadukt.

Auf der einen Seite eine handbreit entfernt vom steilen Fels, auf der anderen Seite der Fluß Kwae Noi.

Hotels am River Kwai

1. The Float House River Kwai

Das Float House River Kwai ist ein schwimmendes Resort in mitten einer ursprünglichen Naturlandschaft. Es liegt ca 70 km von Kanchanaburi entfernt in der Nähe von Nam Tok Sai Yok Noi.

Das Resort erreicht man mit einem Longtailboot in ca. 10 Minuten. Die einzelnen Hausboot-Villen sind sehr geschmackvoll eingerichtet und mit allem Komfort ausgestattet.

… mehr zum Float House River Kwai

Longtailboote am River Kwai

Wer die Brücke am Kwai besucht und weitere Sehenswürdigkeiten anschauen möchte, der kann eine der vielen Bootstouren buchen. In der Nähe gibt es Naturparks, Wasserfälle, Buddhatempel, Höhlen und Touren mit Elefanten.
Die Touren mit dem Boot werden mit den typisch thailändischen "Longtail Schnellbooten" angeboten. Ein Longtailboot kann auch als einfaches Wassertaxi gebucht werden.

Longtail Schnellboot

Allerdings möchten wir Nichtschwimmern abraten die Longtail Boote zu benutzen. Denn Schwimmwesten oder Rettungsringe sucht man in den Booten vergebens. Und die Boote sind schnell – sehr schnell.

Touristen im thailändischen Longtailboot

Als weitere Sehenswürdigkeiten die man als Tour mit den Booten ansteuern kann ist zum Beispiel das Wat Khao Poon mit der Khao Poon Höhle.

Schwimmernde Häuser

Auf dem Maenam Kwae gibt es viele schwimmernde Wohnhäuser und schwimmernde Restaurants, Hotels, Resorts. Nachts gibt es zusätzlich schwimmende Karaoke-Pontons und Discoschiffe, wo die Jugendliche aus Bangkok ihre Partys feiern. Hier wird gefeiert mit Wein, Weib und Gesang. Im Schlepp oder Schleppverbund treiben die Plattformen und schwimmenden Häuser über den Fluß.

… übrigens … die schwimmenden Märkte von Damnon Saduak in Ratchaburi sollte man unbedingt erleben wenn man im Thailand Urlaub ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*