Yacon / Inkawurzel (Hua Bua Hi Ma) | หัวบัวหิมะ เสวี่ยเหลียนกว่อ

Yacon Wurzel
Yacon Wurzel aus Thailand

Yacon Wurzel

► Die Yacon Wurzel hat viele Namen. Der wissenschaftliche Name lautet Smallanthus sonchifolius. Die krautige Pflanze wächst in den Bergen Nordthailands und wird dort bis zu 3 Meter hoch. Ursprünglich stammt sie aus den Anden Südamerikas.
In Thailand nennt man sie Hua Bua Hi Ma.
Die Yacon ist mit der Artischocke, der Schwarzwurzel und dem Topinambur verwandt.

Blätter

Die Yaconpflanze hat sehr große gegenständige Blätter aus, die über 20 cm lang und 40 cm breit werden können. Die Blätter sind so groß, weil sie die vielen unterirdischen Speicherknollen durch Photosynthese mit Energie versorgen müssen. Die Yaconblätter sind sehr stabil und schmecken sehr bitter.

Yaconblüten

Neben den großen Blättern der Yaconpflanze fallen auch die leuchtenden gelben bis orangen Yaconblüten mit ihren körbchenförmigen Blütenständen auf. Die Blüten sehen ühnlich aus wie die Blüten einer Sonnenblume. Yaconblüten produzieren allerdings keinen Samen mehr. Vermutlich deshalb, weil sie schon Jahrhunderte lang kultiviert wurde und nur über das Rhizom vermehrt wurde.

Wurzeln

Die Pflanze bildet zwei unterschiedliche Wurzelsysteme aus.

  • Die Vermehrungswurzel: Die Vermehrungswurzel ist ein Rhizom mit Vermehrungsknospen, das über den Speicherknollen sitzt. Die Vermehrungswurzel ist nicht essbar.
  • Die Speicherwurzel: Die Speicherwurzeln sind unterhalb des Rhizom. Das sind die essbaren Knollen. Wenn man die Jacon Knollen schält, dann kann man sie sofort essen wie Gurken, Karotten oder Topinambur. Diese Knollen können nicht zur Vermehrung verwendet werden.

Die essbaren Wurzeln sehen aus wie Süßkartoffeln und können bis zu 20 cm lang und bis zu 10 cm breit werden. Ihr durchschnittliches Gewicht beträgt ungefähr 200 bis 500 g. Grosse Exemplare können fast 2 kg erreichen.

Geschmack

Die Yacon Wurzel schmeckt süßlich, ähnlich wie einer festen Birne. Im Biss hat die Wurzel die Konsistenz von einem Apfel.
Durch Lagerung der Knolle mit Tageslicht wird der Geschmack süßer und milder.

Die Yaconblätter schmecken bitter.

Nutzung

In Thailand werden die Yaconblätter und die Speicherknollen als Nahrungsmittel und als Futtermittel verwendet.
Die Pflanzenknollen werden auch zu Kapseln und Pulver weiterverarbeitet und als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Vor allem zum Abnehmen im Rahmen einer Diät. Aus den Knollen macht man auch Yacon Sirup zum Süßen von Speisen und Getränken. Aus den Yaconblättern macht man auch den bekannten Yacontee.

Verwendung in der Thai Küche

In der Thai Küche wird die Wurzel als Nahrungsmittel verwendet. Man schält die Wurzel vor Ihrer Verwendung.
Sie oxidiert allerdings recht schnell und wird braun. Um dies zu verhindern taucht man sie in eine Schale mit Wasser mit etwas Zitronensaft.
Man nutzt die Knollen in der Thai Küche als Frucht, für Salate, als rohes Gemüse und als gekochtes Gemüse.
Die Yacon Wurzel enthält natürliche Glutaminsäure – das ist ein natürlicher Geschmacksverstärker.

Die Wurzel: In Thailand isst man sie vor allem roh wie Obst, Rohkost Gemüse oder als Zugabe zu Rohkostsalaten.
Auch in vielen Thai Suppen wird die Yacon Wurzel verwendet.
Oft wird sie auch gebraten, gegrillt oder gedünstet.

Die Blätter: Aus frischen oder getrockneten Yaconblättern macht man einen gesunden Kräutertee daraus. Frische Blätter nimmt man zu verschiedenen Gerichten, wenn man noch eine bittere Geschmackskomponente benötigt.

Vegane Küche

Die Yaconknollen werden als Gemüse in der veganen Küche zum Backen, Braten, Dünsten, Grillen und zum Kochen verwendet. Roh nutzt man die Knollen für Salate, als Snack oder als Mix-Getränk.
Steak Ersatz: Große Yacon Scheiben lassen sich mit etwas Sojaöl wie ein Steak in einer Grillpfanne zubereiten.

Yacon Rezepte

Yacon Steak
Yacon Chips

Jacontee

Yacontee soll bei Diabetes eine blutzuckersenkende Wirkung haben.

Yacon Sirup

Aus dem Saft der Yacon Knollen kann man einen dunkelfarbigen Sirup mit einem leicht fruchtigen Geschmack herstellen. Der Yacon Sirup ist weniger süß wie Ahornsirup, Zucker oder Stevia. Der Sirup hat einen Glykämischen Index von Eins und bewirkt keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Ideal für Menschen mit Diabetes.

Gesunde Inhaltsstoffe

Die Yacon enthält vor allem Wasser. Dann Calzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Antioxidantien und die Vitamine B1 / B2 / C. Die Yacconpflanze besteht desweiteren aus einem hohen Anteil aus Fructose, das in Form des Speichermoleküls Inulin beziehungsweise als Fructooligosaccharide (FOS) vorkommt. Ungefähr 75 % der gesamten Trockenmasse ist Fructose.

Inulin

Die Yaconpflanze lagert in ihrer Speicherknolle die Kohlenhydrate in Form von Inulin ein und nicht als Stärke wie andere Pflanzen. Inulin ist ein unverdaulicher Zucker (Fruktane oder FOS), der vom Mensch nicht mit Verdauungsenzymen verdaut werden kann. Für den menschlichen Dickdarm ist es nur Ballaststoff, der keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels bewirkt.

Naturmedizinische Wirkung

In der Naturmedizin glaubt man an eine Verringerung des Blützuckerspiegels durch einen Tee mit Yacon Blättern. Die unverdaulichen Kohlenhydrate werden nicht als Stärke in der Wurzel eingelagert, sondern in der Form von Inulin. Inulin soll den Stoffwechsel anregen und beim Aufbau einer gesunden Darmflora unterstützend wirken. Mit einer inulinhaltigen Diät soll man gesund abnehmen können.

Die Yacon Knolle soll daher für Diabetiker geeignet zu sein, weil sie die Zufuhr von Kohlenhydraten ermöglicht ohne den Blutzuckerspiegel zu beeinflussen. Diese Kohlenhydrate sollen den Stoffwechsel anregen, für eine gesunde Darnflora sorgen und das Hungergefühl unterdrücken.

Jaconpulver

Yaconpulver soll bei Diabetes eine blutzuckersenkende Wirkung haben.

Yacon Wurzel kaufen

Verschiedentlich werden die Wurzeln auch in D-A-CH auch in Deutschland angeboten, Ich habe leider keine Bezugsquelle für die Knollen. Verschiedene deutsche Farmer bieten diese im Versandhandel an.
In Nord Thailand findet man sie auf allen Märkten.

Yacon Wurzeln kaufen

Lagerung

Die Wurzelknollen lagert man am besten an einem kühlen Ort. Man kann sie so bis zu 1 Jahr lagern.
Durch Lagerung der Knolle mit Tageslicht wird der Geschmack süßer und milder. Je nach der Länge der Tageslichteinwirkung kann die Schale ihre Straffheit verlieren.
Man kann sie auch gut in einem Behältnis mit feuchtem Sand lagern.

Anbau in D-A-CH

Auch in Europa kann die Yacon Wurzel angebaut werden. Sie ist allerdings nicht winterhart. Hierzulande wird die Pflanze bis zu 2 Meter hoch.
Die Pflanze sollte immer voll in der Sonne stehen und viel Wasser bekommen.
Im Winter muss die frostempfindliche Vermehrungswurzel aus dem Boden geholt werden und im Keller eingelagert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*