Wasserbüffel Thailand (Khwaai) | ควาย

Thailand Wasserbüffel
Wasserbüffel Thailand (Khwaai) | ควาย

Wasserbüffel Thailand

► Unter den asiatischen Büffeln ist der Wasserbüffel die in Thailand am meisten verbreitete Büffelart. In Thailand wird er als Arbeitstier gehalten, aber es gibt auch noch wilde Wasserbüffel in der Region um Kanchanaburi.

In Thailand gibt es in etwa noch rund 1,2 Millionen Wasserbüffel, wobei die Zahl stetig abnimmt, da sie mehr und mehr durch Traktoren ersetzt werden.

Der Thai Wasserbüffel

Der thailändische Wasserbüffel ist ein mächtiges Tier. Meist sind es Sumpfbüffel. Mit einer Schulterhöhe von fast 2 Metern und einer Grösse von 3 Metern, bringt er über 1 Tonne Lebendgewicht auf die Waage. Als Haus- und Arbeitstier gehaltene Büffel erreichen allerdings meistens nur 500 kg an Gewicht. Die wilden Wasserbüffel sind braun, grau oder schwarz und haben mittellange, halbmondförmige Hörner. Die domestizierten Wasserbüffeln sind oft schwarz-weiß gescheckte oder auch komplett weiß.

Wasselbüffel in Thailand

Info: Ein Wasserbüffelkalb kostet im Isaan zwischen 20.000 und 30.000 Baht.
Info: Wechselkurs Baht zu Euro

Futter für Wasserbüffel

Wasserbüffel sind genügsam und fressen in erster Linie Gras, sowie die Ufervegetation von Flüssen und Tümpeln. Das macht die Haltung der Tiere ziemlich kostengünstig. Sie lieben es sich in den Tümpeln oder Schlammlöchern zu suhlen.

Nutzen und Verhalten der Tiere

Nutzen

Die domestizierten Wasserbüffeln in Thailand werden als Lasttiere und zum Pflügen von Reisfeldern verwendet. Sie versorgen die Farmer auch mit Büffelmilch, Büffelfleisch und Büffelleder. Die thailändischen Sumpfbüffel werden aber meist nur als Arbeitstiere oder wegen Ihres Fleisches genutzt. Für die Milchproduktion sind sie weniger geeignet.

Verhalten

Normalerweise verhalten sie sich gegenüber Menschen sehr friedlich. Trotz ihrer stattlichen Erscheinung lässt sich ein Wasserbüffel sogar von Kindern führen und reiten.
Nur mögen sie die Farben orange und gelb nicht. Das ist auch der Grund warum thailändischen Mönche mit Ihren orangen Kutten den Wasserbüffeln soweit möglich aus dem Weg gehen. Denn es kann schon mal sein, dass ein männliches Tier zum Angriff übergeht. Mut haben sie – agressive Tiere greifen selbst Elefanten an.

Büffelmilch

Ein Wasserbüffel gibt nicht soviel Milch wie ein Rind. Büffelmilch hat einen etwa doppelt so hohen Fettgehalt wie Kuhmilch. Sie enthält in etwa 8 % Fett. Büffelmilch ist auch im Vergleich länger haltbar und enthält mehr Eisen, Calzium, Phosphor und Vitamin A. Der geschmackvolle und bekannte Büffel-Mozarella wird aus Büffelmilch hergestellt.

Die einzige Wasserbüffel-Molkerei in Thailand ist die Murrah Dairy Company. Dort wird Büffelmilch im Tetrapack abgefüllt und Büffel-Yoghurt und Büffel-Mozzarella hergestellt. Büffelprodukte werden in Bangkok derzeit zum Lifestyle-Food.

Wilde Wasserbüffel in Thailand

Im „Wildschutzgebiet Huai Kha Khaeng“ | เขตรักษาพันธุ์สัตว์ป่าห้วยขาแข้ง in den Provinzen Kanchanaburi, Tak und Uthai Thani in Nord-Thailand, gibt es eine wild lebende Population mit circa 50 Büffel. Die Büffel haben drei natürliche Feinde. Das sind Tiger, Siam Krokodile und den Fortschritt.

Thailändisches Schimpfwort

„Khwaai“ ist der Name des Wasserbüffels in Thailand. Sagt man „Khwaai“ zu einem Thai, dann ist das eine starke Beleidigung. Damit bezeichnet man einen Menschen als dumm, lernunfähig und stur.
Es ist ein vergleichbar starkes Schimpfwort – so als wenn man in Deutschland zu jemand sagt „Du Schwein“.

Wasserbüffelrennen Thailand

Chonburi ist eine kleine Hafenstadt, die rund 80 km südöstlich von Bangkok liegt. Dort gibt es jedes Jahr im Oktober die das „Wing Kwai“ Wasserbüffelrennen Festival. Es teffen sich mehr als hundert Wasserbüffel mit ihren Reitern zum Wettkampf. Wer dorthin möchte, der kann beim Fremdenverkehrsamt (TAT) das genaue Datum des Rennens erfragen.

Rund um das Rennen gibt es Garküchen, Verkaufsstände, Tanzvorführungen, Misswahlen „Miss Buffalo“, Karaokewettkämpfe, Mua Thai Boxen und vieles mehr.

… mehr zum Wasserbüffelrennen in Chonburi

Wasserbüffelkampf (Chon Wua)

In Südthailand gibt es oft Büffelkämpfe in Kampfarenen. Bei den Büffelkämpfen schieben sich zwei Wasserbüffel Nacken an Nacken durch eine grosse Kampfarena. Der Büffel der sich zurückzieht und aufgibt hat verloren.

Der Wasserbüffelkampf ist nicht ganz so spannend wie die Hahnenkämpfe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*