Reismehl (Paeng Khao Chau) | แป้งข้าวเจ้า – Klebreismehl

Klebreismehl
Reismehl (Paeng Khao Chau) | แป้งข้าวเจ้า

Reismehl und Klebreismehl

▷ In der thailändischen Küche wird Reis, Reismehl und Klebreismehl bei vielen Gerichten verwendet. Aus Reismehl stellt man auch die allseits beliebten Reisnudeln her, die man in den vielzähligen Suppenküchen Bangkoks bekommt.

Auch zum Binden von Saucen benutzt man in der Thai Küche das Mehl aus Reis.

Das Mehl wird aus Bruchreis hergestellt, der unglaublich fein zermahlen wird. Zur Herstellung verwendet man vorwiegend Langkornreis.

  • Verwendet man Langkornreis so erhält man das normales Mehl.
  • Wird Klebreis verwendet so erhält man Klebreismehl.
  • Aus Vollkornreis erhält man braunes Mehl.

Den Unterschied zwischen Klebreismehl, normalem und braunem Reismehl sieht man, wenn man sich einmal die jeweiligen Reissorten wie den Langkornreis "Jasminreis" und den Rundkornreis "Klebreis" einmal genauer anschaut.

Der Vorteil von Reismehl gegenüber Getreidemehl ist, dass es kein Gluten enthält. Daher ist es ideal für eine glutenfreie Ernährung.

Thai Küche

Reismehl kennt man aus der asiatischen Küche wo man es als oft Bindemittel für verschiedene Speisen verwendet. In Thailand nutzt man es für die verschiedensten Gerichte. In unseren Thai Rezepten gilt das Mehl als Zutat für Saucen, als Bindemittel und für Nudeln oft zu finden.

In vielen Thai Desserts und Thai Süßspeisen ist das Mehl aus Reis ebenfalls als Bindemittel enthalten. Reismehl und auch Tapioka Mehl (Paeng Man Sampalang) werden in der Thai Küche oft zum Andicken verschiedener Gerichten verwendet.
Man nutzt es in Thailand auch zur Herstellung von Teigen und zur Herstellung von Reisnudeln, Pasta, Brot, Spagetti und Waffeln.

Allerdings, wofür sich das aus Reis hergestellte Mehl generell weniger gut eignet, ist Backen. Denn Reis enthält kein Klebereiweis (Gluten). Gluten sorgt für den Zusammenhalt des Teiges. Viele andere Getreidearten enthalten Gluten und sind daher zum Backen besser geeignet.

Reismehl und Klebreismehl selber machen

Mit einer guten Getreidemühle kann man das Reismehl oder Klebreismehl selber machen. Dazu braucht man die Getreidemühle und Langkornreis wie Jasminreis. Den Reis mahlt man dann auf der feinster Stufe. Fertig ist das selbst produzierte Reismehl.
Klebreismehl selber machen: Verwendet man Klebreis dann bekommt man Klebreismehl.

Viele denken, dass man auch in einem Granit Mörser Klebreismehl selber machen kann. Aber das klappt leider nicht, den Reis bekommt man auch nach langem mörsern nicht fein genug. Selber mahlen ist immer nur eine Notlösung, wenn man gerade kein Mehl zur Hand hat.

Reismehl kaufen

In Deutschland kauft man Mehl am besten im lokalen Asia Shop oder im lokalen türkischen Lebensmittelgeschäft. Im normalen Lebensmittelgeschäft ist das Mehl das aus Reis hergestellt wird schwer finden. Am besten kauft man bei einem Internet Shop wie Amazon.

Reismehl & Klebreismehl

Beim Kauf muss man ziemlich gut aufpassen, denn man sollte unbedingt darauf achten, dass das Mehl aus Reis und nicht aus Klebreis hergestellt wird.

Soviel verschiedene Reissorten es gibt, soviel unterschiedliche Mehle gibt es auch. Alle Mehle sehen fast gleich aus – das Kochergebnis kann aber total unterschiedlich sein.

Bei Klebreismehl findet man auf der Plastikverpackung die Bezeichnungen:
Klebreismehl = "glutinous rice flour" = Paeng Khao Niau = แป้งข้าวเหนียว

Info: รำรวม = ram ruam = Reismehl mit allem = Preis 5 Bath per kg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*