Stinkbohnen Parkia Speciosa (Satoh Kei Meit) | สะตอ – Petehbohnen

Peteh Bohnen
Parkia Speciosa Stinkbohnen (Satoh Kei Meit) | สะตอ

Stinkbohnen – Gestankbohnen

▷ Die Stinkbohne wächst in Thailand auf wildwachsenden oder in Kultur angebauten Bäumen. Die Bäumen werden zwischen 15 bis 40 m hoch wobei der Stamm gut 1m im Durchmesser erreichen kann. Der Baum trägt flache, lange Hülsenfrüchte mit sattgrünen, essbaren Samen. Die „Bohne“ ist eigentlich eine Hülsenbaumfrucht und wird nur umgangssprachlich Bohne genannt.
Die bei uns wenig bekannte Pflanze zählt in Thailand zu den beliebtesten Gemüsesorten.

Man nennt die Parkia speciosa in Thailand Satoh. Andere Namen sind „Verdrehte Blockbohne“, Petehbohne, Bitter Bean oder Gestankbohne.

Stinkbohne

Blüten der Stinkbohne

Die Blüten des Baumes sind klein und creme weiß. Sie sondern einen Nektar ab, der Fledermäuse anlockt.

Hülsenfrucht Petehbohne

Jede Schote am Baum enthält 10 bis 18 große grüne Samen.

Stinkbohnen
Verdrehte Blockbohne / Petehbohne

Geschmack der Stinkbohnen

Die Stinkbohne hat einen sehr eigentümlichen, stinkenden, knoblauchartigen Geruch und Geschmack. Thailänder lieben sie. Sie werden wegen Ihres Aromas in der Thai Küche gerne verwendet und wie Gemüse gegessen.

INFO: Zerkaut man nur eine rohe Stinkbohne zum probieren, dann bekommt man den Geschmack den ganzen Tag nicht mehr aus dem Mund. Der penetrante Geruch ist schwer zu kaschieren und wirkt auf manche Menschen abstoßend.

Verdrehte Blockbohnen
Verdrehte Blockbohnen

Ist die Gestankbohne gesund?

Stinkbohnen haben einen hohen Anteil an Proteinen, Mineralien und viel Vitamin C und E.

Parkia Speciosa/ Stinkbohnen kaufen

Auf den ländlichen thailändischen Märkten werden die Bohnenschoten büschelweise und die ausgelösten Samenkerne säckeweise zum Kauf angeboten. In Deutschland werden die “Bohnen” in im Asia-Shop im Gemüsekühlregel angeboten.

Stinkbohnen kaufen
Stinkbohnen kaufen

Lagerung

Stinkbohnen werden durch Trocknen haltbar gemacht. Daher muss man die getrockneten Bohnen vor dem Kochen in Wasser erst einmal einweichen.

Thai Küche

Die nach Knoblauch schmeckenden Samenkörner aus den grünen verdrehten Schoten des Parkia Speciosa Baumes werden gerne für Thai Wok Gerichte verwendet und gegessen. Man isst sie oft süß-sauer. Werden die Stinkbohnen roh gegessen, dann werden sie halbiert oder in Scheiben geschnitten. Sie können aber auch gekocht, scharf angebraten oder geröstet werden.
Geröstet isst man sie zusammen mit Nam Pla Prik.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*