Geisterhäuschen (San Phra Phum) | ศาลพระภูมิ

Geisterhäuschen in Thailand
Geisterhäuschen (San Phra Phum) | ศาลพระภูมิ

Geisterhäuschen in Thailand

► In Thailand findet man vor jedem Haus ein kleines Geisterhäuschen. Man nennt sie San Phra Phum, zu deutsch „Schrein der Erdgeister“. Meistens sind es nur kleine Häuschen – sie können aber auch die Grösse eines kleines Einfamilienhauses erreichen.

Die Thais bauen diese Geisterhäuschen auf, sobald sie auf ein neues Grundstück ein neues Haus bauen wollen. Mit dem Geisterhäuschen bieten sie den Erdgeistern (Phra Phum) das Geisterhaus als Alternative für das Grundstück an. Der Schrein soll ihre neue Heimat werden. Damit wollen sie die Erdgeister besänftigen, denn die Erdgeister sind dem Glaube nach die wahren Besitzer des Grundstücks.

Geisterhäusschen im Grünen

Je schöner das Geisterhaus, desto eher wird es von den Geistern als neues Zuhause akzeptiert.

Dieser Glaube an die Geister kommt nicht aus dem Buddhismus sondern aus dem alten animistischen Glaubens in Thailand.

Geisterhäuschen werden auch an unfallträchtigen Strassen aufgestellt um den ruhelosen Geistern der Unfalltoten eine Heimat zu geben. Auch an besonderen Bäumen und Felsen stellt man die kleinen Häuschen auf.

Aussehen

Das Aussehen der Geisterhäuser variiert sehr stark. An thailändischen Privathäusern sehen die Häuschen meist wie kleine Tempel aus.

rotes Geisterhaus

Sie sind aufgebaut auf einem Holz- oder Gipssockel oder stehen auf einem Pfahl. Die kleinen Häuschen haben alle auch einen Opfertisch.

Ein Geisterhäusschen auf dem Land

Um den Opfertisch legt man Opfergaben für die Erdgeister ab. Und es werden menschliche und tierische Figuren hingestellt.

Geisterhäuser auf Koh Chang

Die Figuren stellen verstorbene Familienmitglieder und Geister dar. Diese werden nach einer festgelegten Reihenfolge und Platzierung aufgestellt. Das Haus wird mit bunten Bändern und Lotusblumen geschmückt.

Geisterhäuschen in Bangkok

Opfergaben

Das Geisterhaus muss attraktiver als das Haupthaus aussehen, damit der Erdgeist das Haus nicht bald wieder verlässt.

Geisterhaus Koh Samui

Die Opfergaben machen das Haus attraktiv für den Erdgeist. Es werden frisches Wasser und Erfrischungsgetränke zum Geisterhaus hingestellt. Dazu auch Räucherstäbchen angezündet. Immer wieder werden auch Reis, Obst, Süssigkeiten als Opfer gebracht.

Geisterhaus mit Opfergaben in Bangkok

Geister im Geisterhaus anrufen

Wenn die Thais sich etwas wünschen, dann rufen die Thais die Geister an, um für das Eintreten eines Ereignisses zu bitten. Sie beten und erklären sich und versprechen Opfergaben.

Geisterhäuschen Bangkok Siam

Alle Geister der Thai Welt

Geister leben überall, in Bäumen, in Höhlen, in Felsen, in Seen, da sind sich die Thais sicher. Der traditionellen animistischen Glaube besagt, dass die Welt von Geistern (Phi) | ผี bewohnt wird.
Daran glauben die Thailänder, die Chinesen und die Mon. Für sie nehmen Geister am täglichen Leben teil und können den Lauf der Dinge beeinflussen. Dabei gibt es gute und böse Geister.
Von den bösen Geistern sollte man nicht einmal den Namen nennen. Das bringt Unglück.

Erdgeister (Phra Phum)

Die Erdgeister (Phra Phum) sind ehrenwerte Geister und eine besondere Gruppe innerhalb der Vielzahl von Geistern. Sie sind Schutzgeister. Man nennt Sie auch Besitzer des Platzes. (Phra Phum Chao Thi) | พระภูมิเจ้าที่. Insgesamt gibt es neun Erdgeister, die alle Brüder sind.
Die thailändische Landbevölkerung verehrt den Erdgeist Chaiyamonkhon | พระชัยมงคล, der normalerweise das Geisterhaus bewohnt und das Wohnhaus der Thais beschützt. Chaiyamonkhon ist ein Schutzgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*