Wild Betel – Thailändisches Pfefferblatt – Bitter Leaf (Bai Cha Plu) | ใบชะพลู

Pfefferblatt
Thailändisches Pfefferblatt (Bai Cha Plu) | ใบชะพลู

Thailändisches Pfefferblatt Cha Plu (Piper sarmentosum)

► Die Blätter der Pfefferpflanze Piper Sarmentosum nennt man auch „Thailändisches Pfefferblatt“ oder „Wild Betel“. Die Pfefferpflanze wächst in Thailand und wird dort Cha Plu | ชะพลู genannt.

Das thailändische Pfefferblatt ist eine Würzpflanze die schöne glänzend dunkelgrüne Blätter ausbildet. Es ist eine bis 50 cm hohe Rankpflanze die schlingend kriechende Triebe bildet – teilweise aber auch aufrechte strauchige Triebe bildet. Die Pflanze kommt in Südostasien vor und ist mit dem Bengalpfeffer verwandt. Die Blätter werden in der thailändischen Küche gerne zum Würzen verwendet.

Sie hei­ßen Bai Cha Plu | ใบชะพลู und werden oft mit den echten Betelblätter der Betelpflanze „Piper Betle“ verwechselt. Unterschied: Bai Chai Plu Blätter sind kleiner. Die Pflanze wächst in Thailand oft als Unkraut unter Büschen.

Thai Pfefferblatt

Verwendung in der Thai Küche

Die jungen dunkelgrünen Blätter werden in der Thai Küche gerne für pfannengerührte Gerichte (Stir Fry) verwendet.
Auch für zahlreiche Thai Suppen dienen die jungen „Pfefferblätter“ als Würzkraut zur Verfeinerung des Geschmacks – sie haben ein feines exotisches Aroma.
Die Blätter sind sehr würzig und werden in der Thai Küche zum Einwickeln von verschiedenen Thai Speisen verwendet.
Beim Grillen von Fleisch, wird das Fleisch oft mit den thailändisches Pfefferblättern eingewickelt um ihm eine besondere Geschmacksnote zu geben.

Beilage: Die Cha-Plu-Blätter werden in Thailand oft als Beilage gereicht und roh gegessen.

Thai Pfefferblatt

Wild Betel Rezepte

  • Traditioneller Thai Snack (Miang Kham) | เมี่ยงคำ
    Miang Kham ist ein traditioneller thailändischer Snack für zwischendurch. Es sind gefüllte thailändische Pfefferblätter.
    In die Blätter werden Garnelen, Ingwer und Erdnüsse eingewickelt.
  • Gäng Khae Curry | แกงแค
    Das Gäng Khae Curry aus Nordthailand ist nach den Blättern benannt. In Norden nennt man die Blätter „Khae“.
    Gäng Khae Curry ist Thai Curry wo die Cha Plu Blätter als Hauptzutat verwendet werden.
  • Thai Salat mit dem thailändischen Pfefferblatt
  • Krabbenfleisch Curry mit Piper Sarmentosum Blättern (Gäng Poo Bai Cha Plu)

Traditionelle thailändische Medizin

In der traditionellen klassischen Thai Medizin werden die Blätter bei Erkältungen, Bronchitis und Fieber verwendet. Auch bei Zahnschmerzen, Schlangenbissen oder Entzündungen mnutzt man die Blätter.
Die Früchte der Pflanze sollen Wirkungen bei Tuberkulose und bei Plasmodien (wie Malaria) zeigen.

Anzucht thailändisches Pfefferblatt

Wild Betel lässt sich auch gut im Blumentopf bei uns in Europa ziehen. Bei guter nährstoffreicher Blumenerde wächst die Pflanze auch im Winter.

Thailändische Pfefferblätter kaufen
Wild Betel Blätter kaufen

Wild Betel Blätter kaufen

Auf den thailandischen Märkten kann man die Blätter zu kleinen Bündeln verschnürt auf jedem lokalen Markt kaufen.
In D-A-CH zieht man sich die Pfefferpflanze mit den aromatischen Würzblättern am besten selber. Wild Betel Saatgut gibt es u.a. bei Amazon zu kaufen.
In den D-A-CH Asiamärkten sind die thailändischen Pfefferblätter selten zu finden.

Opfergabe

Aus den Blättern werden auch Opfergaben hergestellt, die man in bestimmten Regionen Beten benötigt.

Opfergabe

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*